Frohe Ostern


Liebe Leser,

ich wünsche allen ein frohes Osterfest. Lasst es euch gut gehen. Ostern ist ein guter Zeitpunkt, um zur Ruhe zu kommen. Es ist nicht so überbewertet wie Weihnachten und der Stress nicht so hoch. Dennoch auch Daumen hoch an alle, die Ostern und die Feiertage arbeiten müssen. Meine Hochachtung habt ihr, denn an Feiertagen zu arbeiten, ist nicht immer einfach und nicht gut mit Familie und Freunde zu vereinbaren.

Trotzdem allen frohe Tage.

Das Aus für Gericht-Shows


Ich bin froh, dass ich diese Meldung gelesen habe. Ich habe das bei MSN gelesen. Es sind zwar angeblich reale Fälle gewesen, aber es hatte doch immer etwas von Shows und kam einem, wenn man mal gezappt hat, gestelzt herüber. Als ob alles übertrieben wäre und die Schauspieler waren auch nicht die Besten. Jedoch die Alternativen, die Sat 1 bietet, ist auch nicht viel besser. Stattdessen kommen Reality- Gericht-Shows. Diese sind fast noch schlimmer. Der Sender macht das wegen den Quoten.

Es gibt viele kontroverse Meinungen über solche Sendungen, aber eins ist sicher: Die Qualität der Schauspieler wird sich nicht verbessern.

Wer ist Hanna? Ein spannender Agentenfilm oder Thriller


Hallo,

ich habe vor Kurzem den Film „Wer ist Hanna?“ angesehen. Es wird ein Mädchen im Wald von ihrem Vater aufgezogen, da die Mutter verstorben ist. Und zwar nicht irgendwo und irgendwie, sondern in den finnischen Wäldern abgelegen, so dass die beiden jagen müssen, um zu üerleben. Dabei wird sie zur Killerin ausgebildet. Das Ziel ist, eine bestimmte Person, die als Agentin arbeitet, zu töten. Dafür muss Hanna einen Schalter umlegen, um sie auf sich aufmerksam zu machen, wenn sie bereit ist. Dort trennen sich die Wege von Vater und Tochter. Die Tochter wird festgenommen und sie meint die richtige Person umgebracht zu haben und bricht aus. Dann folgt eine Verolgungsjagd in Marokko, bei der Hanna eine deutsche Familie kennen lernt, mit deren Tochter sie sich anfreundet. Leider ist diese Freude nur von kurzer Dauer, da die Familie deswegen gefangen genommen wird.
Der Film ist spannend und lädt zum Mitfiebern ein. Ich kann ihn nur empfehlen. Da ich die Spannung nicht wegnehmen will, will ich nicht mehr verraten.
Viel Spaß.

Der Schbini-Kini im Auge seines bayerischen Schöpfers


Frei nach einem Foto von Bernhard Huber

Ich bin in Niederbayern geboren und habe dort am 18. Januar 1975 mit einem Gedicht in der Standardsprache meinen ersten dichterischen Gehversuch unternommen. Obwohl ich das Schriftdeutsche (manche nennen es noch immer „Hochdeutsch“) bis heute als künstlerisches Ausdrucksmittel bevorzuge, so bekenne ich ebenso bis heute, dass ich ohne den bayerischen Dialekt nicht das schreiben würde, was ich so zusammenschreibe. Ich verdanke dem Dialekt, in dem ich meine Muttersprache erkenne, mein Gefühl für die Schönheit der Sprache, dem ich in  bisher 1000 vierzeiligen Versen meinen dichterischen Tribut gezollt habe. Weiterlesen

Selbst Mark Zuckerberg blieb nicht verschont


Es ist schon eine der kurioseren Nachrichten, die ich gelesen habe. Millionen von Nutzer waren davon betroffen, selbst der Gründer von Facebook blieb davon nicht verschont. Irgendein Fehler hat bewirkt, dass bei eben so einigen Nutzern die Nachricht von Facebook erschien, dass sie tot wären. Dies war natürlich mit der Aufforderung verbunden, dass man Beileid spenden und Erinnerungen teilen könne. Das Ganze hätte nicht passieren dürfen, da ja diese Nachricht nur erscheinen darf, wenn eine Bestätigung des Todes Facebook vorliegt, um Irrtümern und Missbrauch vorzubeugen.

Warum dies passiert ist, ist mir momentan nicht bekannt, aber man kann sehen, dass auch soziale Netzwerke nicht vor gravierenden Fehler gefeit sind, dieser ist übrigens schon behoben worden. Der Datensammler Facebook hat somit bei den Kritikern und vielleicht auch einigen anderen somit an Glaubwürdigkeit verloren. Dadurch ist vermutlich ein Image-Schaden entanden.

Sprichwörter: „Iss deinen Teller auf, dann gibt es morgen gutes Wetter.“


Dieses Sprichwort wird gerne Kindern gesagt. Doch dass das nicht stimmt, weiß jeder. Es ist lediglich ein Anreiz für Kinder aufzuessen. Dennoch wundern sie sich, warum es nicht immer klappt, wenn sie aufessen. Irgendwann jedoch wissen sie, dass es nur ein Sprichwort ist, es also nicht unbedingt einen Wahrheitsgehalt hat. Weiterlesen

Malbücher für Erwachsene: Was steckt dahinter?


Als ich das erste Mal von diesem Trend erfahren habe, dachte ich, dass es wohl eine Methode ist, um gestresste Manager von ihrem Beruf zu locken und ihr Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber als ich gesehen habe, wie viel so ein Buch kostet, habe ich es selbst ausprobiert. Man bekommt für ca. 5 bis 6 Euro viele verschiedene Motive zum Ausmalen. Lediglich Stifte muss man sich noch dazu kaufen und dann kann es loslegen. Der, der mag, kann sich ja noch Musik nebenbei anhören oder so. Ich selbst finde das Ausmalen an sich sehr entspannen und wenn man dann das Ergebnis sieht, dann war ich immer zufrieden und es hat mich gefreut, dass ich mich durch die einzelnen Details gekämpft habe. Es dauert schon relativ lange, bis man ein Buch durch hat, geht man jetzt mal von einer arbeitenden Bevölkerung aus, die tagsüber meistens icht daheim ist und nur abends dafür Zeit hat. Ich selbst mache abends aber auch nicht nur das, sondern auch mal einen Film ansehen oder ein Buch lesen oder etwas anderes. Dies ist allerdings auch eine schöne Alternative, wennn einem das andere alles mal nicht zusagt.

In diesem Sinne wünsche ich farbenfrphes Ausmalen, falls euch auch das Malfieber ergriffen hat.

Der Pferdeflüsterer: Das Buch


Ich habe vor Kurzem das Buch „Der Pferdeflüsterer“ in der Bücherei zum Verschenken angeboten gesehen. Ich wollte es schon immer mal lesen, den Film allerdings kenne ich nicht. Das Buch stammt aus der Feder von Nicholas Evans.

Grace, die Tochter von zwei Karriereleuten, reitet mit ihrer besten Freundin aus. Leider geschieht dabei ein tragisches Unglück, bei dem ihre Freundin und deren Pferd ihr Leben verloren und Grace ihr Bein. Das Pferd von Grace entwischt und wird wieder gefunden. Jedoch ist es verrückt geworden und tritt wild um sich und lässt keinen mehr an sich heran. Grace hüllt sich in ein Kokon des Schweigens ein und kann sich trotz Prothese nicht mehr richtig in ihre Schule integrieren. Ihre Mutter kommt auf die Idee, einen Pferderflüsterer zu engagieren. Dieser leht zunächst ab. Auf Dröngen allerdings nimmt er die Herausfordorung an. Unglücklicherweise bahnt sich mehr an als die Rettung des Pferdes. Als alles gut zu werden schien, scheint das Leben der Familie erneut in Schieflage geraten zu sein. Doch der Pferdeflüsterer Tom entscheidet sich richtig.

Das Buch war spannend und auf alle Fälle empfehlenswert für Pferdeliebhaber. Aber auch keine Pferdeliebhaber werden ihre Freude an dem Buch haben, denn es ist keins, in dem es nur um das Reiten und den Reitsport geht, sondern um die Menschlichkeit in der Tragödie.