Filmkritik: Asterix im Land der Götter


Daumen hoch für einen herrlichen Spaß

Computeranimierte Filme mag ich eigentlich nicht so besonders, auch wenn sie Möglichkeiten eröffnen, die einem Zeichentrickfilm unzugänglich sind. Trotzdem habe ich mich aufgrund einer Filmbesprechung dazu verführen lassen, „Asterix im Land der Götter“ anzuschauen. Da ich eingeladen worden bin, blieb das Risiko von vornherein begrenzt. Und was soll ich sagen: Es war ein herrlicher Spaß.

Erzählt wird die Geschichte um den Bau einer Trabantenstadt, die der Oberrömer Cäsar dem unbeugsamen gallischen Dorf vor die Nase setzen will. Sein strategisches Ziel ist es, die zaubertrankbewehrte Dorfidylle mit dem hektischen Leben moderner Urbanität zu ersticken. Und tatsächlich scheint der Zaubertrank des Driuden Miraculix, der dem gallischen Dorf, insbesondere dem Helden Asterix und seinem kugelrunden „Wer ist hier dick!“-Freund Obelix, übermenschliche Kräfte zu verleihen pflegt, an seine Grenzen zu stoßen. Plötzlich sind Römer ihre unmittelbaren Nachbarn, die mit ihrer Kaufkraft zu einem völlig ungewohnten wirtschaftlichen Aufschwung des Dorfes beitragen. Aber es ist auch Schluss mit der Harmonie der Dorfgemeinschaft. Und das Schlimmste ist: Im Augenblick der Besiegbarkeit werden die Gallier selber Römer, so dass sich Obelix ausnahmsweise dazu veranlasst sieht zu stöhnen: „Die spinnen, die Gallier.“ Doch sogar ihn, der als Kind in den Zaubertrank gefallen ist, verlassen die Kräfte, nachdem er umständehalber länger als gewohnt auf gebratenes Wildschwein verzichten muss und ihn der Unterzucker in einen komaartigen Zustand versetzt.

Es mag sein, dass dieser Film vor allem für den ein Spaß ist, der mit den Alben der Asterix-Reihe vertraut ist. Er aber wird seine besondere Freude daran haben, dass die Dynamik der Zeichnungen hervorragend in laufende Bilder übersetzt worden ist und die pointenreichen Dialoge keine Wünsche offen lassen. Wie ein Römer im Kollosseum halte ich den Daumen meiner rechten Hand nach oben.

Advertisements

6 Kommentare zu “Filmkritik: Asterix im Land der Götter

  1. Ich bin ein alter Fan von „Asterix und Obelix“. Danke für die Film-Empfehlung. 🙂

  2. kowkla123 sagt:

    schön, dich mal wieder zu lesen und danke für die Info, einen schönen Sonntag, Klaus

Hier können Sie in die Diskussion einsteigen. Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s