Fußball-Vereine zahlen künftig für Polizeieinsätze?


Laut Welt wurde im Zusammenhang mit der Diskussion um das NPD-Verbot auch die Sicherheit in den Fußballstadien angesprochen. Die Gewalt dort nimmt mehr und mehr zu, vor allem, wenn es um wichtige und rivalisierende Spiele geht. Dabei sind die Fußballfans nicht immer zur Verantwortung zu ziehen, sondern Radikale, die sich die Fußabllspiele als Plattform aussuchen. Doch wie geht man dagegen vor und wer zahlt das alles?

Bisher zahlten die Fußballvereine die privaten Sicherheitsteams und die Ausstattung für die Sicherheit in den Stadien, wie zum Beispiel Videokameras. Die Polizei allerdings wurde vom Staat zur Verfügung gestellt und das bezahlen dann alle Bürger. Das könnte aber bald anders werden, ginge es nach den Innenministern. Wenn die Fußballvereine selbst nicht für mehr Sicherheit sorgen könnten, so müssen sie die Polizeieinsätze zahlen. Eine bessere Videotechnik und ein langfristiges Stadienverbot solle für mehr Sicherheit sorgen.

Meine Meinung dazu ist, dass es schon längst Zeit dazu geworden ist, denn warum sollen Bürger für wirtschaftlich interessierte Vereine die Sicherheit bezahlen. Die Vereine bekommen Einnahmen aus den Karten und können damit nicht für Sicherheit sorgen, weil sie zu wenig Geld dafür ausgeben. Das ist ein Widerspruch in sich. Warum sollen Bürger, die sich nicht für Fußball interessieren und noch nie in einem Stadion waren, für Polizeieinsätze in diesem Bereich zahlen? Wenn manche dagegen halten, dass ja beim Papstbesuch die Sicherheit auch vom Bürger übernommen wurde, kann ich nur darauf erwidern, dass der Papst eine andere Stellung hat. Es wird auch oft vergessen, dass der Papst nicht nur Oberhaupt der katholischen Kirche ist, sondern auch ein Staatsmann, denn der Vatikan ist offiziell ein Staat und dementsprechend wird der Papst als Staatsgast behandelt. Ich frage mich, ob sich diese Idee gegen die Lobby durchsetzen kann, dass Fußballvereine für Polizeieinsätze zahlen müssen.

Advertisements

6 Kommentare zu “Fußball-Vereine zahlen künftig für Polizeieinsätze?

  1. Guten Morgen Monika,
    das sehe ich zumindest bei den großen Vereinen, die viele Millionen umsetzen, für Spieler und anderes ausgeben, auch so. Kleinere dürfte das schwer treffen. Allerdings wundert es mich manchmal schon, was selbst verschuldete Städte für Stadien ausgeben. Soviel wird für kaum etwas anderes ausgegeben, was mindestens genauso wichtig wäre. Vielleicht müsste das Geld auch anders aufgeteilt werden. Das Stadion nicht ganz so
    edel, dafür in die Sicherheit.
    Was den Papstbesuch angeht, bin ich geteilter Meinung. Den Besuch, Empfänge, Unterkunft , Fahrten durch die Stadt
    etc. schon.
    Was den Pa

  2. Ooops, war doch gar nicht auf senden gekommen…sorry…Teil 2…
    Die Großveranstaltungen eher nein…da ist der Vatikan für mich eher ein großer „Fussballverein“, da kommen seine „Fans“ zum Papst und das sollten der VatiMkan oder die Kirche dann auch zahlen. Eine Frage des Geldes dürfte es eigentlich nicht sein. Aber das ist wie bei den Stadien…die zahlt auch zum großen Teil der Steuerzahler. Das wird auch
    nicht anders werden.
    Es geht nur nicht an, dass man Schwimmhallen, Theater etc. schließt und alles Geld in wenige Sachen steckt.
    Ich wünsche dir ein ganz schönes Adventswochenende
    Ute

    • Monika sagt:

      Guten Morgen Ute,

      das sind interessante Gesichtsfelder. Entschuldige, dass ich jetzt erst antworte, aber manchmal fehlt einfach die Zeit. Bei den Stadien wird es vermutlich ja auch leider nicht dazu kommen. Sofern sie die Auflagen erfüllen, werden die Steuerzahler weiterhin dafür bezahlen müssen. Wie ich in meinem Beitrag angemerkt habe und Du hier zeigst, wird der Papst in der Öffentlichkeit als das Oberhaupt der katholischen Kirche angesehen und nicht als Staatsoberhaupt. Aber er war auf jeden Fall beim letzten Besuch als Staatsoberhaupt in Deutschland. Er hat somit den Staat Vatikan repräsentiert.

      Viele Grüße

      Monika

      • Ja du hast schon recht liebe Monika, aber daran wirst du auch nichts änderen, bekannt ist er eben nicht als Staatsoberhaupt.
        Ich kenne auch wenige Staatsoberhäupter, die für ihr Volk Großveranstaltungen machen..
        Und da ist es dann wie beim Fussball… so lange…
        Herzliche Grüße und einen guten Wochenstart
        Ute

  3. kowkla123 sagt:

    das ist ein schwieriges Thema, wer zahlt denn die Einsätze bei Demos gegen Castortransporte oder andere und ja, es würden die reichen Vereine packen, die armen, würden dann bald nicht mehr überleben, wünsche für morgen einen schönen 2. Advent, Klaus

    • Monika sagt:

      Guten Morgen Klaus,

      das stimmt schon, dass man das ausweiten könnte. Es ist auch klar, dass die reichen Vereine das zahlen könnten, die armen dagegen nicht. Es ist aber auch so, dass man bei den unteren Ligen weniger Sicherheit braucht als bei den oberen Ligen. Wenn die Eintrittspreise wegen der Sicherheit angehoben werden würde, so würden das auch viele Leute, schätze ich mal, zahlen. Demonstrationen gegen Castortransporte zum Beispiel sind ja politisch motivierte Veranstaltungen und somit muss da der Steuerzahler für die Sicherheit zahlen. Es wird ja auch nicht gefragt: Warum gibt es die Polizei? Ich habe ja Sicherheit.

      Viele Grüße

      Monika

Hier können Sie in die Diskussion einsteigen. Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s