40 Jahre Olympiapark


Olympiaturm in Wolken

Olympiaturm in Wolken

 

 

1972 im Rahmen der XX. Olympischen Spiele wurde der Olympiapark in München auf dem Oberwiesenfeld eröffnet. Bis heute reihen sich dort sportliche, musikalische, künstlerische sowie andere Veranstaltungen aneinander. Olympiapark ist das gesamte Gelände und hat sich im Alltag durchgesetzt. Ein amtlicher Name für das Gesamtgebiet allerdings existiert nicht.

 

Unterteilung und Anbindung

Der Olympiapark unterteilt sich in vier verschiedene Gebiete:

  1. Olympia-Pressestadt ist heute Wohngebiet mit dem OEZ, dem Olympia-Einkaufszentrum.
  2. Olympisches Dorf unterteilt sich in Olympisches Männer- und Frauendorf (Olympiadorf).
  3. Olympiagelände ist das Areal der Sportstätten: Olympiastadion, Olympiahalle mit Olympiaturm.
  4. Olympiapark schließt den anschließenden Park mit Olympiaberg und Olympiasee ein.

Die Anbindung des Olympiaparks an München ist sehr gut durch den Mittleren Ring. Zudem gibt es gute Möglichkeiten mit dem öffentlichen Nahverkehr auf das Gelände zu gelangen.

Bedeutung des Olympiaparks

Als 1966 das Internationale Olympische Komitee für den Austragungsort der Spiele 1972 München gewählt hat, entwickelten sich die Pläne für die städtische Neuordnung von Oberwiesenfeld. Dabei lautetet das Motto: „Olympische Spiele im Grünen“. Meiner Meinung nach ist dieses Konzept aufgegangen und das Ergebnis kann man bis heute an dem Olympiagelände sehen. Der Name Olympiapark wurde dabei von der „Verwaltungskommission für die Benennung von Bahnhöfen an den U- und S-Bahnstrecken im Stadtbereich“ verliehen und lehnte sich damit stark an das olympische Motto an.

Olympiastadion

Olympiastadion

Zudem wurde und wird das Olympiagelände für zahlreiche Veranstaltungen genutzt. Stoiber hielt dort Wahlkampfveranstaltungen ab, ebenso wie die Rolling Stones im Olympiastadion ein Konzert gaben. Auch zahlreiche Sportveranstaltungen wurden nach den Olympischen Spielen dort abgehalten. Das Olympiastadion diente auch als Heimat für den FC Bayern München, der aber 2005 in die Allianz Arena umzog. Der TSV 1860 München fand auch dort zeitweise eine Heimat. Somit wurde das Olympiastadion für Fußballfans zu einem Ort ihrer Klubs, das durch die beiden Vereine polarisierte.

Die olympischen Spiele 1972 jedoch hatten auch ein trauriges Ereignis zu verzeichnen, an das ich in diesem Rahmen auch erinnern möchte. Am 5. September 1972 überfiel ein palästinensisches Terrorkommando das israelitische Olympiaquartier. In den darauf folgenden 21 Stunden starben 17 Menschen. Gestern wurde an die Eröffnung erinnert. Am 5. September findet zudem eine zentrale Gedenkveranstaltung auf dem Militärflughafen in Fürstenfeldbruck statt.

Olympiaturm mit anderer Wetterlage

Olympiaturm mit anderer Wetterlage

Das Fest gestern war wie ein Volksfest aufgebaut mit zahlreichen Attraktionen. Man konnte in das Olympiastadion und in die kline Olympiahalle gehen. leider blieb die Olympiahalle selbst geschlossen.Mich störte die zahlreiche Werbung der einzelnen Firmen im Rahmen dieses Festes. Ansonsten konnte man dort einen gemütlichen Tag verbringen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “40 Jahre Olympiapark

  1. […] Sep2 von klugwurst Zu Monikas Artikel über 40 Jahre Olympiapark möchte ich ein Gedicht über das Fiebern im Fußballstadion ergänzen. In eigener Sache kündige […]

Hier können Sie in die Diskussion einsteigen. Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s